Archive for Februar 2007

Taschenspielertricks eines Werkstattträgers

Februar 9, 2007

Letztes Jahr hatte ich das Jahresmagazin einer Firma durchgelesen, die hier in Berlin mehrere sogenannte Werkstätten für behinderte Menschen betreibt. Das Magazin war in Hochglanz gedruckt.

Als ich die glatten Seiten durch meine Finger quietschen ließ, stolperte ich schon bald über eine kleine Meldung. Sie befand sich auf Seite 3, so glaube ich. Ganz „State of the Art“ war sie locker flockig schräg von oben in das Seiten-Layout eingehängt worden. In der Meldung hieß es: man sei der dritt-größte Arbeitgeber in Berlin. Und ein Ausschnitt der Statistik einer wichtigen Hauptstadtzeitung zur Zahl der Beschäftigten in verschiedenen Unternehmen in Berlin war zu sehen. Der Werkstattträger rangierte in diesem Statistikschnipsel tatsächlich auf Platz 3. Unter der Statistik stand – ebenfalls so schräg aufgehängt wie der Rest: „Sie hatten uns ja nicht nach wirklich sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen gefragt!“

Offensichtlich hatte die Zeitung ihre Statistik aus einer Umfrage unter den in Berlin ansässigen Firmen erstellt. Mich hat vor allem dieses Ausrufezeichen am Ende der Meldung gestört. Es gab der Nachricht eine Art von Triumph, der bereits wusste, dass er sich selbst eigentlich nicht zustand. Aber doch war der Triumph da, und er hatte etwas von einem Taschenspielertrick. Und wirklich: wie kann man sich freuen, tausende Werkstattbeschäftigte, die gerade mal ein dürftiges Taschengeld verdienen, als reguläre Arbeitskräfte auszugeben? Pfui Teufel!

Ich bin gespannt auf die Ausgabe des Hochglanzmagazins in diesem Jahr. Sollte es sich wieder über einen solchen Betrug freuen?

Advertisements