Archive for April 2007

Tischlein deck‘ dich – auf der Autobahn?

April 3, 2007

Es war Sonntag, ich war eingeladen zu einem Brunch und ich fuhr ohne Frühstück los. Dass ich nach dem Aufstehen nichts gegessen hatte, bereute ich bereits, als ich 100 m von meiner Wohnung entfernt auf die Hauptstraße abbog. Ich hatte Hunger, großen Hunger.

Dabei hatte ich bewusst auf das Frühstück verzichtet. Ich wollte nicht allzu schnell schlapp machen bei dem zu erwartenden leckeren Buffet. Mit leerem Magen und gutem Hunger, so hatte ich mir gedacht, müsste dieser Vorsatz umsetzbar sein.

Aber nun war aus dem guten Hunger schon ein großer Hunger geworden und drei Straßen weiter endlich einer, der auf den Namen „morgendliche Übelkeit“ hören wollte. Ich atmete bewusst tief ein und wieder aus, was die Sache auch nicht besser machte, und fuhr weiter.

Auf der Stadtautobahn war in einer Kurve die rechte Spur gesperrt. Ich bremste etwas ab. Und wie aus einer anderen Welt tauchte auf der gesperrten Spur plötzlich eine weiß gedeckte Tafel auf – mitten auf dem Asphalt. Ich bremste stärker. Auf dem weißen, leicht wehenden Tischtuch fanden sich verschiedenste Speisen und Getränke, sehr hübsch angerichtet, soweit ich das im Vorbeihuschen mit meinem Auto erfassen konnte. Und um den langen Tisch herum saßen an die zwanzig Menschen, die genüsslich aßen und sich zu prosteten.

Meine Augen wollten aus dem Staunen gar nicht mehr heraus kommen. Und mir schoss verschwommen die Frage durch den Kopf, ob mir der Hunger da gerade einen Streich spielte. Dann aber gab die Kurve weitere Details frei. Ich sah ein rotes Cabriolet, ohne Räder, aufgebockt und effektvoll angeleuchtet von mehreren Scheinwerfern. Daneben standen zwei große Kameras, deren Objektive offensichtlich auf das Auto ausgerichtet waren.

Auf der Stadtautobahn wurde an einem ruhigen Sonntag Vormittag ein Film gedreht. Das war alles! Da dies jedoch zu einer Zeit geschah, als Berlin noch Lichtspieljahre davon entfernt war, deutsche Filmdreh-Haupstadt zu sein, war ich es nicht gewöhnt, wie ausgefallen mitunter das Catering für eine Film-Crew ausschauen konnte. Damals hatte mich das „Tischlein deck‘ dich!“ auf der Autobahn wirklich tief beeindruckt. So tief, dass mein Hunger dann auf einmal wie weggeblasen war.

Advertisements