Archive for the ‘Fortbildung’ Category

Der Führhund: Sozialpartner oder Raubtier?

März 31, 2010

Bei der diesjährigen Fortbildung des Vereins Lichtblicke e.V. vom 13. bis 16. Mai geht es um zwei Themen. Zum einen steht die Frage im Mittelpunkt: Der Führhund – Sozialpartner oder Raubtier? Zum anderen geht es um physiotherapeutische Ansätze zur Kräftigung und zur Entspannung des Hundes. Näheres erfahrt ihr bei der Organisatorin der Veranstaltung Jutta Rütter oder  unter: http://www.verein-lichtblicke.de/ Wir freuen uns über alle Interessentinnen und Interessenten.

Advertisements

InFo e.V. – emanzipatorische Beratungsarbeit in Berlin

April 24, 2006

Ich habe eine neue sinnvolle Ergänzung meiner Tagesgeschäfte. Seit fast zwei Monaten mache ich die Verwaltung für einen kleinen, aber feinen Bildungsträger in Berlin, dem "Institut für Fortbildung und Beratung e.V." kurz: InFo e.V.

InFo e.V. ist ein Zusammenschluss von 12 körperbehinderten, sinnesbehinderten und nichtbehinderten Beraterinnen und Beratern, die sich in ihren jeweiligen Professionen wie Pädagogik, Pflegewissenschaften, Supervision, Psychologie und Juristerei auf den Weg gemacht haben, die gleichberechtigte Teilhabe behinderter Menschen an allen Lebensbereichen zu fördern. Um dies zu erreichen, verfolgt der 1999 gegründete Verein im wesentlichen zwei Ziele: zum einen die Lebenssituation behinderter Menschen zu verbessern, zum anderen nichtbehinderte Menschen für die Belange behinderter Menschen zu sensibilisieren.

InFo e.V. hält eine Reihe von Angeboten bereit, um diese Ziele zu verwirklichen. Das Angebotsspektrum umfasst Selbstklärungsseminare für behinderte Menschen, Supervision für behinderte und nichtbehinderte Profis aus der Behindertenhilfe und Behindertenselbsthilfe sowie Sensibilisierungstrainings für Angehörige von Dienstleistungsunternehmen. Mit seinen Angeboten möchte InFo e.V. Einzelpersonen ansprechen, aber auch Gruppen, Organisationen und Unternehmen. Eben alle, für die das Thema "Behinderung" in der einen oder anderen Weise relevant ist.

Als ich InFo e.V. kennen lernte, war mein erster Eindruck, dass es sich um ein sehr ehrgeiziges Projekt handelt. Schon bald merkte ich jedoch, dass dieser Ehrgeiz ankommt in Berlin. Und nun, da ich die Verwaltung für InFo e.V. übernommen habe, sehe ich es an den Rechnungen und Kontoauszügen auch schwarz auf weiß: allein in der kurzen Zeit meiner Tätigkeit für den Verein gab es vielfältige Aufträge an Supervision und Fortbildung. Zu den Auftraggebern in diesen zwei Monaten zählten eine Praxisgemeinschaft für Ergotherapie, zwei Anbieter von Persönlicher Assistenz und mehrere Träger sozialpädagogischer Einzelfallhilfen, aber auch ein Pflegeheim, Schulstationen und eine Versicherungsgesellschaft.

Natürlich hoffe ich, dass diese Vielfalt an Aufträgen trotz Zeiten knapper Kassen anhält und ich in meinem neuen Ehrenamt stets reichlich mit Rechnungen und dem Verbuchen von Zahlungseingängen zu tun haben werde. Denn unter dem Dach von InFo e.V. verbinden sich, wie ich finde, Erfahrungen aus der emanzipatorischen Behindertenbewegung in einzigartiger Weise mit neuen und neuesten Erkenntnissen aus Kommunikationspsychologie, Pflegewissenschaften, Pädagogik und Supervision.

Aber verschafft Euch doch selbst einen Eindruck von InFo e.V. Klickt doch einfach mal auf die Webseiten des Vereins. Und falls Ihr weitergehende Fragen habt, wendet Euch per Telefon an Diplom-Supervisorin Jutta Rütter, die die Geschäftsstelle des Vereins leitet. Jutta Rütter hat sicher ein offenes Ohr für Euch.